Kann Putzmittel ablaufen? – Experten geben die Antwort


Kann Putzmittel ablaufen

Als ich mir neulich einen Überblick über meine Putzmittel verschaffen wollte, stellte ich verblüfft fest, dass das eine oder andere Reinigungsmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat. Kann Putzmittel überhaupt ablaufen? – Ich wollte es genau wissen und habe recherchiert. Dazu habe ich mir mehrere Meinungen angehört und durchgelesen. Obwohl die Antworten unterschiedlich ausgefallen sind, bin ich zu einem klaren Ergebnis gekommen.

Putzmittel kann generell nicht ablaufen. Die chemische Zusammensetzung der Reinigungsmittel sowie die luftdichte Lagerung stellt die dauerhafte Wirksamkeit sicher. Eine Angabe zum Mindesthaltbarkeitsdatum ist zudem gesetzlich nicht erforderlich.

Natürlich gibt es unterschiedliche Aussagen zur Haltbarkeit von Reinigungsmitteln. Bei der Bewertung dieser Aussagen habe ich mir stets die Frage gestellt: Wem nützt es? Sollte man sich also auf diejenigen verlassen, für die eine kurze Mindesthaltbarkeit bares Geld bedeutet? Oder verlassen wir uns lieber auf anerkannte und möglichst neutrale Expertenmeinungen?

Ich habe bei meiner Recherche jedem eine Chance gegeben, um mir ein umfassendes Bild zu machen.

Wie lange ist Putzmittel haltbar?

Putzmittel

Jedes Jahr landen 500.000 Tonnen Putzmittel in Deutschland im Abfluss. Reinigungsmittel sind ein Milliardengeschäft. Die Firma Henkel setzt jährlich 7 Milliarden Euro allein in dieser Sparte um. Bei Procter & Gamble sind es es sogar 26 Milliarden US-Dollar. Für die Produkte eine ewige Lebensdauer zu attestieren, wäre natürlich geschäftsschädigend. Schließlich bedeutet abgelaufene Ware: Es muss nachgekauft werden.

Was also bezüglich der Haltbarkeit von Putzmitteln seitens der Hersteller und Märkte wie Edeka, Lidl und Rossmann angegeben wird, solltest Du kritisch beäugen. Da verlasse ich mich doch lieber auf (einigermaßen) unabhängige Institutionen.

Fakt ist jedenfalls, dass das Wasch- und Reinigungsmittelgesetz sehr wohl regelt, dass die Inhaltsstoffe anzugeben sind. Nicht aber, dass sie mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zu versehen sind. Trotzdem sind die meisten im Handel erhältlichen Mittel genau damit beschriftet.

Hersteller und andere vom Putzmittelverkauf profitierende Unternehmen argumentieren, dass der ursprüngliche Duft verfliegen kann oder sich der Alkoholanteil verflüchtigen könne. Andere Hersteller geben unverblümt zu, dass ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgrund der Langlebigkeit von Putzmitteln gar nicht nötig ist.

Das Umweltbundesamt stellt fest, dass fast alle Reinigungsmittel auch geöffnet konserviert und deshalb wesentlich langlebiger sind als durch das Mindesthaltbarkeitsdatum bescheinigt wird. Auch die Verbraucherzentrale NRW stuft die Anwendung des Datums als überflüssig ein.

Bei Putzmitteln, die Du über Jahre hinweg im Schrank hattest, solltest Du zumindest mal die Konsistenz und gegebenenfalls die Wirksamkeit überprüfen. Grundsätzlich belegen aber die dargestellten Aussagen aus unterschiedlichsten Lagern, dass Reinigungsmittel über viele Jahre hinweg haltbar sind und kein echtes Mindesthaltbarkeitsdatum haben sollten.

Übrigens: Wenn Du wissen möchtest wie oft und mit welchen Reinigern Du Dein Badezimmer putzen solltest, lies meinen Beitrag Wie oft solltest Du das Badezimmer putzen?

Was bedeutet Mindesthaltbarkeitsdatum eigentlich genau?

Putzmittel

Das Thema „Mindesthaltbarkeitsdatum“ kennen wir hauptsächlich im Zusammenhang mit Lebensmitteln: Die Verbraucher erwarten eine gleichbleibende Qualität der Produkte. Und die Hersteller garantieren dafür mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Normale Lebensmittel sind Sauerstoff, Luftfeuchtigkeit und Wärme ausgesetzt. Bakterien, Hefen und Schimmelpilze sind unter diesen Bedingungen in der Lage, die Lebensmittel mit der Zeit verderben zu lassen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist deshalb gesetzlich für verpackte Lebensmittel vorgeschrieben. Die Hersteller ermitteln also im Labor, wie lange ihre Produkte haltbar sind und ziehen von der errechneten Dauer ein paar Tage ab.

Denn schließlich werden die Lebensmittel nach dem Kauf von uns nicht unter Laborbedingungen aufbewahrt. Sobald die Ware das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht hat, sollten wir sie noch lange nicht entfernen. Denn wenn das Aussehen, der Geruch und der Geschmack stimmen, dann kann man sie noch essen.

Und wie sieht es nun mit Putzmitteln aus? Versuchen wir es zunächst mit gesundem Menschenverstand: Reinigungsmittel werden luftdicht verschlossen und sind in der Regel rein chemische Produkte. Sie dienen zumindest teilweise dazu, Bakterien und Schimmel zu entfernen. Wie also sollen genau diese Organismen unsere Reinigungsmittel verderben können?

Außerdem? Warum hat der Gesetzgeber ein Mindesthaltbarkeitsdatum für Lebensmittel vorgeschrieben; nicht aber für Reinigungsmittel?

Übrigens: Wenn Du wissen möchtest wie oft und mit welchen Reinigern Du Dein Fußboden wischen solltest, lies meinen Beitrag Wie oft solltest Du den Boden wischen?

Expertenaussagen zum Mindesthaltbarkeitsdatum von Reinigungsmitteln

Putzmittel Experten

Obwohl es mich nicht wundert, dass die meisten Hersteller sich zum Mindesthaltbarkeitsdatum ihrer Produkte zurückhalten, äußert der größte von allen sich deutlich zu diesem Thema. Dieser stellt laut einem Bericht von Der Westen fest:

„Es ist nicht nötig und nicht gesetzlich erforderlich, Wasch- oder Reinigungsmittel mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zu versehen. “

Procter & Gamble (Hersteller von Meister Proper)

Ich habe mal in meinem Haushalt nach Putzmitteln von Procter & Gamble geschaut und tatsächlich scheint die Firma ihrer Linie treu zu bleiben. Dort findest Du kein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das dürfte aber weniger daran liegen, dass die Produkte langlebiger als bei anderen Herstellern sind. Vielmehr scheint das in der realistischen Einstellung zu liegen. Bei Procter & Gamble scheint man zumindest im Hinblick auf die Haltbarkeit der Produkte den Kunden gegenüber auf Ehrlichkeit zu setzen.

Andere Unternehmen versuchen die Illusion verderbender Reinigungsmittel mit folgenden Aussagen aufrecht zu erhalten:

„Einbußen der Leistung des Duftes und der Farben.“

Lidl

„Der Alkoholanteil könnte bei Glasreinigern verfliegen und die Wirkleistung könnte auch bei anderen Produkten nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum gemindert sein.“

Edeka

Lidl geht also gar nicht erst auf eine mögliche Verringerung der Wirksamkeit ein. Und Edeka arbeitet mit Konjunktiven, um den Haltbarkeits-Mythos zu verkaufen.

Das Umweltbundesamt erklärt:

„Allzweckreiniger, Sanitärreiniger und andere Haushaltsreiniger sind konserviert. Die Produkte sind auch geöffnet ausreichend lagerstabil und demzufolge ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum dort nicht erforderlich. Die Produkte sind durchaus auch im geöffneten Zustand mehrere Jahre haltbar.“ 

Marcus Gast (Umweltbundesamt)

Die Verbraucherzentrale NRW kritisiert laut einem Beitrag von Der Westen aktiv die Verwendung von Mindesthaltbarkeitsdaten bei Putzmitteln:

„Dies ist absolut überflüssig und kann Kunden unnötigerweise dazu verleiten, Putzmittel die Toilette herunterzuspülen.“ 

Verbraucherzentrale NRW

Ausnahmen: Putzmittel, die wirklich ablaufen

OK, die Entscheidung ist also gefallen. Putzmittel sind extrem langlebig und ein Datum für die Haltbarkeit anzugeben ist sinnlos. Aber natürlich gibt es anhand der Vielzahl unterschiedlicher Reinigungsmittel auch Ausnahmen:

Es gibt ein paar Reinigungsmittel, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum verdienen: Das sind die sogenannten Bioziden Reiniger. Also Flüssigkeiten, die wie Desinfektionsmittel wirken und der Keimabtötung dienen. Klassisch dafür sind Schimmelentferner.

Wirf Deine Reinigungsmittel auf keinen Fall weg

Es lässt sich also deutlich erkennen, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Reinigungsmitteln vollkommen unnötig ist. Im Gegenteil verunsichert es die Verbraucher. Wer sich nicht sicher fühlt, ob das Putzmittel noch wirksam ist, neigt dazu, es in die Tonne zu werfen oder den Abfluss hinunter zu spülen. Beides mag für die Hersteller schöne Umsätze garantieren. Für Dein Portmonee und die Umwelt ist es aber ein echtes Problem.

Solange das Mindesthaltbarkeitsdatum für Putzmittel nicht gesetzlich verboten wird, ist es deshalb wichtig, dass so viele Menschen wie möglich wissen, was der größte Hersteller Procter & Gamble bereits öffentlich geäußert hat: Wasch- und Reinigungsmittel mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zu versehen ist nicht nötig! Putzmittel können nicht ablaufen.

Simon

Auf meinem Blog findest Du Tipps und Hilfestellungen, um Deinen Haushalt auch im Familienalltag zu organisieren.

Kann Putzmittel ablaufen?