So reinigst Du Deinen Sisalteppich schonend und effektiv


Sisalteppich reinigen

Vor einiger Zeit haben wir uns einen Sisalteppich besorgt. Der ist zwar super robust und hat alle unsere Erwartungen erfüllt. Aber er hat – wie alle Sisalteppiche – eine Schwäche: Er darf nämlich nicht mit Flüssigkeiten gereinigt werden. Das hat mich dazu veranlasst alle Möglichkeiten darüber herauszufinden, wie man einen Sisalteppich am besten reinigen kann. Und dieses Wissen möchte ich mit Dir teilen.

Als allgemeine Regel darf ein Sisalteppich nicht mit Flüssigkeiten gereinigt werden. Flecken können vor allem mit Hilfe von Waschpulver, Maismehl, Kartoffelstärke und Fleckensalz behandelt werden und sollten unmittelbar nach deren Entstehung beseitigt werden.

Ein Sisalteppich sieht schön aus, ist verhältnismäßig günstig und umweltverträglich. Außerdem gilt er als robust. Ich wusste doch, dass es da einen Haken geben muss. Doch keine Sorge: In diesem Beitrag zeige ich Dir nicht nur, wie Du Deinen Sisalteppich regelmäßig und ohne den Einsatz von Flüssigkeiten pflegst. Ich habe für Dich darüber hinaus für alle vorstellbaren Fleckenarten die perfekte Behandlungsmethode.

Woraus besteht ein Sisalteppich?

Sisal wird aus den Blättern der Sisalagave gewonnen und ist deshalb biologisch abbaubar. Wegen seiner festen Fasern gilt ein Sisalteppich als sehr robust, was sich in unserem Wohnzimmer bestätigt hat. Sisal wird wegen seiner Strapazierfähigkeit auch für Katzenkratzbäume verwendet. Die Naturfasern neigen dazu, Luftfeuchtigkeit aufzunehmen, weshalb sie auch ein Zugewinn für das Raumklima sein können.

Du hast die Möglichkeit Deinen Sisalteppich chemisch zu imprägnieren, wenn zu erwarten ist, dass er häufigen Verunreinigungen ausgesetzt ist. Aus meiner Sicht verliert er aber dadurch seinen natürlichen Charme, weshalb ich von der Idee Abstand genommen habe.

Wie reinigt man einen Sisalteppich am besten?

Sisalteppich reinigen

Vorab ist es wichtig zu wissen, dass Du Flecken möglichst sofort beseitigen solltest. Sobald die Verunreinigung sich festgesetzt hat, wird es deutlich schwieriger, sie zu entfernen. Ein Sisalteppich ist im Alltagsgebrauch sehr robust, hat aber eine Schwäche: Flüssigkeiten.

Deinen Sisalteppich solltest Du ohne Wasser reinigen, da Sisal nun mal eine Naturfaser ist. Und diese reagieren so, dass sie sich zusammenziehen. Dadurch kann es Dir passieren, dass Dein Teppich an der durchnässten Stelle Wellen wirft oder zumindest sichtbare Wasserflecken aufweist. Aus diesem Grund rate ich davon ab, einen Sisalteppich im Badezimmer oder der Küche auszulegen. Allein schon die hohe Luftfeuchtigkeit kann den Teppich auf Dauer verformen.

Greife daher nur im Notfall und als letzte Maßnahme auf die klassischen flüssigen Teppichreiniger wie Teppichschaum zu.

Grobe Verschmutzungen beseitigst Du am besten mit einem Staubsauger ohne Bürstenaufsatz, weil dieser die Sisal-Fasern in Mitleidenschaft ziehen kann. Wenn Du überhaupt mit einem Bürstenkopf arbeitest, dann am besten mit einem weichen. Außerdem solltest Du ihn regelmäßig ausklopfen, um den Staub aus den Ritzen zu entfernen.

Flecken entfernst Du am besten mit Hausmittelchen wie Salz, Katzenstreu oder Kartoffelstärke. Anbei zeige ich Dir eine kleine Übersicht, wie Du unterschiedliche Flecken am besten entfernst. Weiter unten gibt es nähere Erläuterungen dazu:

VerunreinigungReinigungsmittelAnwendung
SaftpH-neutrales WaschmittelSchwamm mit Waschmittel benetzen und Flecken behandeln.
WasserKartoffelstärkeFlecken bestreuen und 2 Stunden einwirken lassen. Reste absaugen.
RotweinFleckensalz / KatzenstreuFleck bestreuen und aufsaugen lassen. Danach behutsam absaugen.
Öl/FettKobotex oder TerpentinFlecken möglichst unmittelbar nach der Verunreinigung mit einem Tuch ab und vorsichtig und in geringen Mengen von außen nach innen einreiben.
Verkrustungen durch EssensresteWeinkorken / Spachtel Betroffene Stelle mit Weinkorken abrubbeln, danach absaugen. Falls nicht erfolgreich: Mit Spachtel in die Fasern eindringen.
BlutAspirintablettenTablette in Wasser auflösen. Baumwolltuch eintauchen und schonend von außen nach innen behandeln.

Wie sauge ich meinen Sisalteppich?

Beim regelmäßigen Staubsaugen solltest Du den Bürstenkopf abnehmen oder zumindest nur weiche Bürsten verwenden, weil die Naturfaser sonst auf Dauer zu stark beansprucht wird. Und das kann auf Kosten der Langlebigkeit Deines Sisalteppichs gehen. Eine Erhöhung der Saugleistung hingegen ist kein Problem für den Teppich. Sauge immer in Strichrichtung. Wenn Du Dir nicht sicher bist, streiche mit dem Finger leicht über den Teppich hin und her. Du merkst, in welcher Richtung der Widerstand geringer ist.

Solange Du ihn im Trockenmodus einsetzt, kannst Du Deinen Saugroboter problemlos und ohne Befürchtungen darüber fahren lassen.

Übrigens: Wie oft und mit welchen Methoden Du auch andere Fußböden wischen solltest erfährst Du hier.

Was tun, wenn der Sisalteppich nass geworden ist?

Gerade wenn Du Deinen Sisalteppich im Essbereich verwendest und kleine Kinder hast, ist die Gefahr groß, dass auch mal Getränke darauf landen. In diesem Fall solltest Du sofort reagieren und dem Teppich die Flüssigkeit entziehen. Verwende ein Baumwolltuch und tupfe die Stelle fest, aber behutsam ab. Um den Trockenvorgang zu beschleunigen, kannst Du auch einen Föhn auf niedriger Stufe verwenden. Vermeide es, den Fleck in das Material einzureiben. Sonst breitet sich die Verunreinigung aus. Im Zweifel von außen nach innen aufsaugen. Verwende bitte keine flüssigen Reinigungsmittel.

Wie entferne ich Flecken vom Sisalteppich?

Sisalteppich reinigen

Dein robuster Sisalteppich hat es schwer mit Flüssigkeiten und Verfärbungen. Da ist es gut zu wissen, mit welchen Mittelchen Du die Naturfaser schonend behandeln kannst.

Saftflecken

Da wir unseren Sisalteppich unterhalb des Esstisches platziert haben, ist die Gefahr mit zwei kleinen Kindern groß, dass mal ein Glas umgeschüttet wird und der Saft darauf landet. Zuerst solltest Du natürlich den Saft weitestgehend beseitigen. Die Rückstände kannst Du behandeln, indem Du einen Schwamm oder eine weiche Bürste mit pH-neutralem Waschmittel benetzt und die Flecken bearbeitest.

Wasserflecken

Wenn man sich direkt darum kümmert, ist es kein Problem, wenn mal etwas Wasser auf den Teppich läuft. Sollten aber doch Wasserflecken entstehen, hilft Kartoffelstärke: Zunächst musst Du den Teppich an den betroffenen Stellen noch einmal vorsichtig durchfeuchten. Streue danach die Kartoffelstärke auf die Flecken und lasse sie wirken. Nach ein paar Stunden saugst Du die Reste ab und schon sind die Wasserflecken (hoffentlich) beseitigt.

Rotweinflecken

Auch bei Rotweinflecken solltest Du auf flüssige Reinigungsmittel verzichten. Verwende stattdessen Fleckensalz oder Katzenstreu. Einfach auf den Fleck streuen und aufsaugen lassen. Danach behutsam absaugen. Alternativ kannst Du Dir auch ein spezielles Entfeuchtungsgranulat besorgen.

Bonus-Tipp: Eine effektive, aber nicht besonders sanfte Variante zur Fleckenbekämpfung auf Sisalteppichen ist die chemische Reinigung: Dabei solltest Du aber nicht an industriell hergestellte Reiniger denken. Es geht um Backpulver! Einfach auf die Flecken streuen, Schmutz und Feuchtigkeit aufnehmen lassen und anschließend abbürsten!

Öl- und Fettflecken

Öl- und Fettflecken sind schwer zu beseitigen, weshalb hier womöglich nur eine Flüssigkeit hilft. Tupfe die betroffene Stelle möglichst unmittelbar nach der Verunreinigung mit einem Tuch ab und behandle sie mit Kobotex (Amazon-Link) oder Terpentin. Dieses Mittel kannst Du ebenfalls einsetzen, wenn Du tiefsitzende Flecken hast. Verwende die Aurum-Performance Textilbürste (Amazon-Link), um den Schmutz zu entfernen. Damit kommst Du gut in die kleinen Ritzen zwischen den Sisal-Fasern und sie ist zudem nicht nur für Deinen Teppich sondern auch für andere Textilien und beispielsweise die Pflege der Automatten einsetzbar.

Hartnäckige Flecken

Feste Flecken und Verkrustungen durch Essensreste kannst Du zunächst mit Hilfe eines sauberen Weinkorkens versuchen abzurubbeln. Am Ende hilft aber vermutlich nur noch ein Spachtel oder ein stumpfes Messer. In diesem Fall musst Du Dich vermutlich entscheiden, ob Du einen fleckenfreien, aber leicht lädierten Teppich haben willst, oder ob Du über den Fleck hinwegsehen kannst und dafür die Fasern schonst.

Gegen Blutflecken helfen in Wasser aufgelöste Aspirintabletten. Aber Vorsicht: Du wirst bei der Behandlung den Teppich wiederum anfeuchten müssen, was dem Sisalteppich bekanntlich nicht gefällt.

Bonus-Tipp: Unangenehme Gerüche in Folge von Feuchtigkeit kannst Du aus Deinem Sisalteppich entfernen, indem Du ihn nach dem Ausklopfen eine Stunde lang bei niedriger Luftfeuchtigkeit in die Sonne hängst.

Wie pflege ich meinen Sisalteppich am besten?

Wenn es um den ganz normalen Alltagsgebrauch geht, in dem Dein Teppich nicht zusätzlichen Verunreinigungen ausgesetzt ist, habe ich abschließend noch ein paar Pflege-Tipps für Deinen Sisalteppich:

  • Verzichte weitestgehend darauf, den Teppich mit Flüssigkeiten in Berührung zu bringen.
  • Sauge den Teppich mindestens einmal pro Woche und klopfe ihn einmal monatlich ab.
  • Vermeide es, die Naturfasern durch harte Bürsten zu beanspruchen.
  • Beseitige Flüssigkeiten umgehend mit einem Tuch und entferne Flecken möglichst kurz nach deren Entstehung.
  • Wenn Du Deinen Teppich von Grund auf reinigen möchtest, kannst Du Dir einen speziellen Dampfsauger für Sisalteppiche besorgen.

Simon

Auf meinem Blog findest Du Tipps und Hilfestellungen, um Deinen Haushalt auch im Familienalltag zu organisieren.

Neueste Beiträge